Start / Die Akademie / Weiterbildungen / Fachkraft für Kinderschutz in Kitas

Leitung & Entwicklung

Fachkraft für Kinderschutz in Kitas

Fachkraft für Kinderschutz in Kitas

Der Kinderschutz außerhalb und innerhalb der Kita gehört zum pädagogischen Auftrag. Damit Kitas zu sogenannten Schutzorten werden, braucht es Fachkräfte, die sensibel und wachsam für Gefährdungen und Machtmissbrauch sind und sich in ihrem professionellen Handeln sicher fühlen. Diese Weiterbildung richtet sich an Leiter*innen und stellvertr. Leiter*innen in den Einrichtungen.

  • Umfang: 8 Module, 64 UE/8 Tage + ca. 30 UE/3,75 Tage Selbstlernzeit und Erstellen der Eigenleistung
  • Zeitrahmen: 17.01.2023-28.06.2023
  • Zielgruppe: Leiter*innen und stellv. Leiter*innen
  • Gesamtkosten: 1150,00 Euro
  • Bildungszeit: Einzelne Module können in Bremen als Bildungszeit beantragt werden, sprechen Sie uns gerne an!

Was ist sonst noch wichtig?

  • Ziele

    Im Rahmen dieser Qualifizierung widmen sich die Teilnehmenden den Anspruch, eine alltägliche „Kultur des Hinsehens“ in Kindertageseinrichtungen zu etablieren. Sie erhalten grundlegendes Wissen zum Thema Kinderschutz. Aspekte wie Machtmissbrauch, Vernachlässigung, familiärer und institutioneller Gewalt werden bearbeitet, wobei Formen der Prävention und Intervention gelingender Kinderschutzpraxis einfließen, die sich an den  Lebenslagen und -wirklichkeiten der Kinder und ihren Familien orientieren. Des Weiteren bekommen Sie Anregungen und methodisches Handwerkszeug an die Hand, um einrichtungsbezogene Schutzkonzepte (weiter-) zu entwickeln. Zudem erhalten Sie Anregungen und methodisches Handwerkszeug für die (Weiter-)Entwicklung einrichtungsbezogener Schutzkonzepte.

  • Eigenleistung

    Die Qualifizierung schließt mit einem Zertifikat ab. Hierfür ist eine Eigenleistung erforderlich. Diese besteht darin, in nachvollziehbarer Form darzustellen, wie das erworbene Praxiswissen anhand eines selbstgewählten Themas (beispielsweise Beschwerdeverfahren, Elterngespräch, Verfahrensablauf im Verdachtsfall, Partizipation etc.) im eigenen Arbeitsfeld umgesetzt wurde. Sie wird schriftlich verfasst (ca. 3 DIN-A4-Seiten) und beim Abschlusskolloquium (Modul 8) präsentiert.

Die Module

  • Modul 01 17. Jan 2023

    Einführung in den Kinderschutz

    Schwerpunkt: Grundlagen Kinderschutz

    Was bedeutet Kinderschutz und weshalb braucht es ein besonderes Augenmerk auf dieses Thema? Im ersten Modul wird der gesellschafts-geschichtliche Hintergrund zum Thema Kinderschutz und Kindeswohl betrachtet. Auch erste rechtliche Grundlagen gelangen in den Blick. Daneben werden erste Merkmale und Definitionen von Kindeswohlgefährdung besprochen.


    • Kinderschutz allgemein
    • Historischer Überblick
    • Rechtsgrundlagen
    • Definition und Mermale von Kindeswohlgefährdung
  • Modul 02 14. Feb 2023

    Interventionen – Notwendige Schritte einleiten

    Das Kindeswohl ist gefährdet. Und nun?

    Im Zentrum dieses Seminars steht der gesetzliche Schutzauftrag. Es wird erläutert, bei welchen Institutionen welche Verantwortlichkeiten liegen und was die verbindlichen Abläufe sind – jeweils betrachtet aus der Sicht der unterschiedlichen Akteur*innen. Es werden Beispiele aus der Praxis präsentiert und erläutert sowie Möglichkeiten zur Gesprächsführung erarbeitet.


    • Gesetzlicher Schutzauftrag
    • Verantwortlichkeiten
    • Verbindliche Abläufe
    • Praxisbeispiele
  • Modul 03 21. Mär 2023

    Interventionen – Kooperationen und Wege

    In diesem Seminar steht der Kreis von Kooperationspartner*innen im Mittelpunkt. Es werden Kontakt- und Kooperationswege angeschaut und erste Strukturmerkmale von konzeptionellem Kinderschutz erarbeitet.


    • Kooperationen
  • Modul 04 18. Apr 2023

    Präventive Bausteine eines Schutzkonzeptes: Partizipationskonzept

    Erwachsene und Kinder: Hier ist die Macht ungleich verteilt. Partizipationskonzepte helfen, ungleiche Verhältnisse zu regulieren.

    Dieses Seminar zeigt, wie pädagogische Fachkräfte ihre Machtüberhänge in partizipativen Prinzipien umwandeln können. Sie lernen, wie sich Beteiligungsstrukturen verlässlich im Kita-Alltag implementieren lassen, damit Kinder ihre Selbst- und Mitbestimmungsrechte kennen und gegenüber anderen durchsetzen können: Anhand der Schlüsselsituation „Mahlzeiten – Essen und Trinken in der Kita“ wird beleuchtet, was es bedeutet, Partizipation im Sinne eines bestmöglichen Kinderschutzes zu leben.


    • Partizipationskonzept
  • Modul 05 19. Apr 2023

    Präventive Bausteine eines Schutzkonzeptes: Beschwerdeverfahren

    Sich beschweren und dass dies beteiligungsorientiert bearbeitet wird: Das steht Kindern rechtlich zu.

    Dieses Seminar zeigt Möglichkeiten auf, wie ein solches Verfahren konzipiert und erarbeitet wird. Das Ziel ist, dass es sich für möglichst viele Kinder und ihre Themen eignet, indem es ihre unterschiedlichen Ausdrucks- und Handlungsmöglichkeiten berücksichtigt.


    • Beschwerdeverfahren
  • Modul 06 09. Mai 2023

    Präventive Bausteine eines Schutzkonzeptes – Sexualpädagogisches Konzept

    Was brauchen Kinder, um sich im Erfahrungsraum Kita psychosexuell entwickeln zu können? Genau damit setzt sich ein sexualpädagogisches Konzept auseinander. Die sexuelle Bildung in der Kita beginnt dabei bei den Fachkräften.

    In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie rechtebasiert einen klaren Handlungsrahmen erarbeiten können – für den Umgang mit Ausdrucksformen kindlicher Sexualität sowie mit Grenzüberschreitungen und sexuellen Übergriffen unter Kindern.


    • Sexualpädagogisches Konzept
    • Rechtlicher Rahmen
  • Modul 07 10. Mai 2023

    Präventive Bausteine eines Schutzkonzeptes – Verhaltenskodex und Feedbackkultur

    Wie den machtsensiblen Umgang mit Kindern richtig gestalten? Welche Nähe und welche Distanz sind passend?

    Dieses Seminar liefert Hintergrundinformationen und Impulse, wie sich bindende Verhaltensregeln dafür konzeptionell in einen Verhaltenskodexes fassen lassen. Es werden Aspekte einer aufrichtigen Feedbackkultur herausgearbeitet. Zudem werden Methoden vorgestellt, wie ein entsprechender Reflexionsraum entstehen kann.


    • Machtverhältnis im Umgang mit Kindern
    • Nähe und Distanz
    • Verhaltenskodex
    • Reflexion und Feedback
  • Modul 08 28. Jun 2023

    Transfer in die Praxis

    Abschlusskolloquium mit Zertifizierung: Alle Teilnehmer*innen präsentieren eine Methode beziehungsweise eine Idee zur Umsetzung gelebter Kinderschutzpraxis, die sie jeweils im Rahmen der Qualifizierung der eigenen Einrichtung ausprobiert haben.

    Jessica Schuch als Referentin und Katja Luschei als Bereichsleitung der Akademie werden dieses Modul gemeinsam durchführen.


    • Präsentation der Eigenleistung
powered by webEdition CMS