Die Ausbildung.
im ibs.
Bei uns wirst du zum Profi

Start / Die Schule / Die Ausbildung.
im ibs.

Bei uns wirst du zum Profi

Um den anspruchsvollen Beruf als Erzieher*in ausüben zu können, brauchst du eine gute Qualifikation. In der Fachschule für Sozialpädagogik des ibs bekommst du den kompletten Baukasten mit den Kenntnissen, die du für deine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen benötigst. Wir geben dir die Sicherheit, gut vorbereitet und ausgebildet in den Job zu starten.

Eigentlich ist die "Ausbildung" zur Erzieher*in in Deutschland eine Weiterbildung. Du musst aber in Bremen nicht zwingend bereits einen Beruf gelernt haben. Der Einfachheit halber sprechen wir hier von Ausbildung.

Auch wenn uns die Pandemie immer noch etwas beschäftigt, haben wir verschiedene Maßnahmen getroffen, damit unsere Ausbildungen ohne Qualitätsverlust starten und durchgeführt werden können.
Du brauchst also keine Sorgen haben.
 
Schau dir unsere Corona Informationen an.
  • Vollzeitausbildung. zum/zur Erzieher*in - Kompaktes Lernen ganztags.

    Start am 01. August 2023
     
    2 Jahre Schule und 1 Anerkennungsjahr
    Du konzentrierst dich 2 Jahre auf die Schule und gehst dann in das bezahlte Berufspraktikum. 
    Das heißt also: du startest voll durch und verdienst schnell dein eigenes Geld.
     
    Der Theorieunterricht auf einen Blick
    • 35 Unterrichtsstunden die Woche
    • Montags bis Donnerstags 8:00 bis 15:00 Uhr, Freitags 8:00 bis 11:15 Uhr
    • 30 Tage Urlaub im Jahr
    • 25 Teilnehmer*innen pro Klasse
    • Ein 8-wöchiges Praktikum pro Ausbildungsjahr
     
    Kosten und Fördermöglichkeiten

    Deinen Lebensunterhalt während der Theorieausbildung kannst du über das einkommensunabhängige Aufstiegs BAföG oder über die Agentur für Arbeit/Jobcenter finanzieren. Dieses Geld musst du nicht zurückzahlen.

    Für Bremer*innen beträgt das Schulgeld 160 Euro im Monat. Finanzieren kannst du das Schulgeld ebenfalls über das Aufstiegs-BAföG   zu 50% als Zuschuss und zu 50% als zinsloses Darlehn. Wenn das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit für dich zuständig sind, kannst du dir in vielen Fällen auch die Ausbildung, z.B. als Umschulung, finanzieren lassen.

    Bei bestandener Prüfung gibt es derzeit in Bremen eine Erfolgsprämie von 4000 Euro. Dadurch hast du nach der Ausbildung keine Schulden gemacht! Bei der Beantragung helfen wir dir.

    Vereinbare einfach einen Beratungstermin mit uns. Wir besprechen alle Inhalte und Fördermöglichkeiten gerne in einem persönlichen Gespräch mit dir.

     
    Interessent*innen aus Niedersachsen aufgepasst!

    Die Erzieherausbildung gibt es in Niedersachsen nicht so wie in Bremen. Hier bei uns braucht ihr vorher keine Sozialassistent*innenausbildung machen. Dafür macht Ihr nach 2 Jahren Schule ein bezahltes Anerkennungsjahr! Wir können auch Schüler*innen aus Niedersachsen bei uns aufnehmen. In vielen Fällen werden sogar die Fahrtkosten erstattet!

     
     
  • Teilzeitausbildung. zum/zur Erieher*in als familienfreundliche Ausbildung.

    Start am 06.04.2023 - jetzt informieren und bewerben!
     
    2,5 Jahre Schule und 1 Anerkennungsjahr
    Du hast Kinder und möchtest gleichzeitig eine Berufsperspektive bekommen?  
    Du arbeitest schon am Nachmittag oder am Abend?
     
    Dann ist diese Halbtagsausbildung genau richtig für dich. Du lernst mit reduzierter Stundenzahl am Tag (6 Std. statt 8 Std.) in der Schule und deine Schulzeit verlängert sich lediglich  um ein halbes Jahr.
     
    Der Theorieunterricht auf einen Blick
    • 30 Unterrichtsstunden die Woche
    • Montags bis Freitags 8:45 bis 14:00 Uhr
    • 30 Tage Urlaub im Jahr
    • 25 Teilnehmer*innen  pro Klasse
    • Zwei 11-wöchige Halbtags-Praktika während der Ausbildungszeit
     
    Kosten und Fördermöglichkeiten
     

    Deinen Lebensunterhalt während der Theorieausbildung kannst du über das einkommensunabhängige
    Aufstiegs BAföG oder über die Agentur für Arbeit/Jobcenter finanzieren. Dieses Geld musst du nicht zurückzahlen.

    Für Bremer*innen beträgt das Schulgeld 120 Euro im Monat. Finanzieren kannst du das Schulgeld über das Aufstiegs BAföG zu 50% als Zuschuss und zu 50% als zinsloses Darlehn. Wenn das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit für dich zuständig sind, kannst du dir in vielen Fällen auch die Ausbildung, z.B. als Umschulung, finanzieren lassen.

    Bei bestandener Prüfung gibt es derzeit in Bremen eine Erfolgsprämie von 4000 Euro. dadurch hast du nach der Ausbildung keine Schulden gemacht! Bei der Beantragung helfen wir dir.

     

    Vereinbare einfach einen Beratungstermin mit uns. Wir besprechen alle Inhalte und Fördermöglichkeiten gerne in einem persönlichen Gespräch mit dir.
     
    Interessent*innen aus Niedersachsen aufgepasst!
    Diese Ausbildung in Teilzeit gibt es in Niedersachsen so nicht. Wir dürfen jedoch auch Schüler*innen aus Niedersachsen bei uns aufnehmen und ihr bekommt in vielen Fällen sogar die Fahrtkosten erstattet. 
     
     
     
  • PIA - PraxisIntegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher*in

    Ob PiA in 2023 wieder startet, entscheidet sich erst im Februar - Sorry
     
    Die Praxisintegrierte Ausbildung ist ein Modellprojekt der Senatorin für Kinder und Bildung und unserer Fachschule.
    Jedes Jahr starten 2 Klassen in diese Ausbildungsform. Leider gibt es immer viel mehr Bewerberinnen und Bewerber als Plätze.
    Da muss du schnell sein, um einen der wenigen Plätze zu bekommen.
     
  • Berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Erzieher*in

    Start am 14. August 2023

     

    Berufsbegleitende Ausbildung heißt:  

    2 Jahre ein guter Mix aus Theorie und Praxis

    Du arbeitest in einer Jugendeinrichtung, in einer Kita oder einem Hort. Lernst von Anfang an viel Praktisches und wir verbinden Unterricht mit den Praxiserfahrungen die du in den Einrichtungen sammelst. So kannst du Theorien und Methoden, die du in der Schule lernst, gleich in der Praxis anwenden. Der stetige Wechsel zwischen Praxis und Theorie hilft dir, das Gelernte besser zu verstehen. Fragen aus der Praxis werden im Unterricht geklärt.

     

    Die Organisation  auf einen Blick

    • 18 Unterrichtsstunden die Woche
    • 2 Tage Schule von 8:00 bis 16:00 Uhr in der Woche, ab und an gibt's eine Woche Blockunterricht
    • 3 Tage Praxis (Zeiten je nach Einrichtung) in der Woche
    • 30 Tage Urlaub im Jahr
    • 21 Teilnehmer*innen pro Klasse

    Ein Teil des Unterrichtes findet in Form von Praxisaufgaben statt, die du in der Praxis erledigen kannst. Dazu bist du mit deinen Fachlehrer*innen im Austausch und sie besuchen dich vor Ort.

    Kosten und Fördermöglichkeiten:

    • Die Ausbildung ist als Umschulung über die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter förderfähig.
    • Die Schulkosten können alternativ über Aufstiegsbafög gefördert werden.
    • für Beschäftigte als berufsbegleitende Ausbildung: Arbeitgeber können einen Zuschuss über das Qualifizierungschancengesetz bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen

     

    Plätze in der Praxis:

    Wenn du noch keine Idee hast, wo du neben der Schule in die Praxis gehen kannst beraten wir dich gerne.

    1. Du arbeitest bereits in einer Einrichtung mit Kindern oder Jugendlichen und möchtest jetzt die Erzieher*innenausbildung endlich machen? Prima dann sprich mit uns zu den Fördermöglichkeiten
    2. Du möchtest gerne eine Umschulung machen, weil du deinen gelernten Beruf nicht mehr machen kannst/willst? Wir beraten dich wie du am besten zu einem Bildungsgutschein kommst, die Arbeit in der Praxis ist dann ein Praktikum.
    3. Dein Lebensunterhalt ist über Partner*in oder Eltern gesichert? dann beraten wir dich wie du über das Aufstiegsbafög die Schulkosten finanzieren kannst
    Interessent*innen aus Niedersachsen aufgepasst!
    Diese berufsbegleitende Ausbildung gibt es in Niedersachsen so nicht. Wir dürfen jedoch auch Schüler*innen aus Niedersachsen bei uns aufnehmen und ihr bekommt in vielen Fällen sogar die Fahrtkosten erstattet.

     

    Bewerbung

     

Beruf als Erzieher*in

Und das erwartet dich beim ibs:

  • Ein angenehmes Ambiente

    In unserem modernen und freundlich eingerichteten Schulgebäude begegnen dir eine familiäre Atmosphäre und ein wertschätzender Umgang miteinander. Wir tun alles dafür, dass unsere Schüler*innen sich in unserer Schulgemeinschaft wohlfühlen können. So kannst du dich in einem angenehmen Lernumfeld ganz auf deine Ausbildung konzentrieren.

    Wir bieten dir:

    • gute Erreichbarkeit unserer Verwaltung und der Schulleitung               (live, mail, telefonisch und auf Wunsch im Videocall),
    • ein Schulleben mit Begegnungsmöglichkeiten und Partys                    (ok - nach Corona wieder),
    • Schüler*innen- Beteiligung und Mitbestimmung,
    • ein durchdachtes Coronakonzept mit Luftfilteranlagen und                  Zwischenreinigung,
    • Fachräume für kreatives Gestalten und eine Bewegungshalle für        Spiel,Theater, Bewegung und Körpererfahrung,
    • gut ausgestattete Küchen und Pausenräume,
    • Verpflegungsmöglichkeiten in direkter Nähe,
    • Fahrstuhl für Menschen mit  Bewegungseinschänkungen,
    • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrmitteln,
    • Parkplätze für die Autofahrer*innen.
  • Moderne Ausstattung

    Beim ibs erwartet dich eine aktuelle Medienausstattung

    So ist zum Beispiel für unsere Schüler*innen das Homeoffice kein Problem, da alle Schüler*innen Laptops und Headsets ausleihen können. Damit auch alle Teilnehmer*innen – egal welche Onlineerfahrungen sie haben – die Medien mit einem guten Gefühl verwenden können, haben wir für Euch eine medienpädagogische Unterstützung, die jederzeit ansprechbar ist.

    Insbesondere haben wir:

    • große Unterrichtsräume mit neuer Bestuhlung und aktueller Technik,
    • durchgehend Teppichböden und Lärmschutzdecken für eine gute Raumakustik
    • eine coole Lernplattform und ein funktionierendes Videokonferenzsystem,
    • ein gut funktionierendes Wlan im ganzen Haus,
    • verschließbare Ladeschränke für Handy,Tablet, Notebook,
    • Kopierer und Drucker mit kostenlosem Zugang,
    • zusätzliche Ausleihlaptops,
    • IT-Service und Unterstützung bei Problemen - auch für private Geräte.

     

     

  • Lehrkräfte aus der Praxis

    Die meisten Lehrer*innen in unserem hoch motivierten Lehrkräfteteam sind jung, kommen aus der Praxis und haben eine Zusatzausbildung als Lehrkraft. Sie kennen also die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus eigener Erfahrung und können daher Theorie und Praxis aus Pädagogik, sozialer Arbeit und Frühförderung kompetent miteinander verbinden.

    So haben wir zum Beispiel Kolleg*innen aus  folgenden Arbeitsfeldern:

    • Kita-Leitung
    • Jugendarbeit
    • Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen
    • Sprachförderung und Logopädie
    • ökologische Kinder- und Jugendarbeit
    • Psychomotorik und Bewegungstherapie
    • Sexualpädagogik
    • Traumapädagogik
    • Frühförderung
    • Medienpädagogik
    • Musikpädagogik
    • Kunstpädagogik
    • Theaterpädagogik
    • Ganztagsschulpädagogik
    • Gesundheitsförderung

     

  • Praktisches Lernen

    Klar gehört zu einer guten Ausbildung auch ein großer Anteil an Theorie. Wir legen aber sehr viel Wert auf einen Unterricht, der auch praktisch orientiert ist. Bei uns kannst du dich mit Freude in interessante Projektarbeiten stürzen, selbst organisiertes Lernen kennenlernen, mit digitalen Medien arbeiten oder in Gruppen- und Partnerarbeit deine Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Darüber hinaus runden Exkursionen und Praxiseinsätze die theoretische Ausbildung bei uns ab.

     

     

  • Besondere Schwerpunkte an unserer Schule

    Über die klassischen Themen des Unterrichts hinaus, kannst du dein Wissen an unserer Schule unter anderem in folgenden Bereichen vertiefen und damit deine Kompetenzen ausbauen:
    • Psychomotorik
    • Sprachentwicklung und Sprachförderung
    • Gesundheitsförderung und Ernährung
    • Medienkompetenz

    Diese Themen sind als Wahlpflichfächer organisiert und vertiefen dein Wissen in Extrakursen im Rahmen der Gesamtunterrichtsstunden

  • Dein Abschluss

    Mit der staatlichen Abschlussprüfung erwirbst du den Titel „staatlich geprüfte*r Erzieher*in" und erhältst damit automatisch die Hochschulzugangsberechtigung.

    Im Anschluss an die Theorieausbildung in einer Vollzeit oder einer Teilzeitklasse an unserer Fachschule für Sozialpädagogik absolvierst du das bezahlte Berufspraktikum in sozialpädagogischen Einrichtungen (Anerkennungsjahr). Danach bist du dann fertige staatlich anerkannte Erzieher*in.

    Bei der Auswahl deiner Anerkennungsstelle beraten wir dich und begleiten dich auf Wunsch durch diese Zeit bis zur staatlichen Anerkennung.

    Wer sich für die Praxisintegrierte Ausbildung (PiA) entschieden hat, braucht kein gesondertes Anerkennungsjahr absolvieren. Bei PiA ist es in den drei Jahren integriert. Nach den drei PiA-Jahren bist du sofort staatlich anerkannt. Alle PiA-Informationen findest du hier.

     

    Uns ist nicht nur dein Theorieabschluss wichtig, sondern auch der gute Übergang "into the job" - dafür stehen wir  mit vielfältigen Unterstützungsmaßnahmen an deiner Seite.

Neugierig auf eine richtig gute Ausbildung geworden?

Dann klicke hier.
powered by webEdition CMS