Start / Die Akademie / Termine / Traumasensibles Arbeiten II - Vertiefungsseminar
Frühe Bildung

Traumasensibles Arbeiten II - Vertiefungsseminar

Traumasensibles Arbeiten II - Vertiefungsseminar

Ziele/Inhalt

Traumatisierte Kinder/Jugendliche und deren Familien stellen für Sie als pädagogische Fachkräfte in den Einrichtungen eine ganz besondere Herausforderung dar. Meist ist der bisherige Lebensweg der Kinder/Jugendlichen und ihren Familien geprägt von zerstörerischen und existenzbedrohenden Umständen durch die sie Strategien zur bisherigen Lebensbewältigung entwickelt haben, die von Ihnen als Fachkraft besondere Umgangsweisen, im Sinne einer „Pädagogik des Sicheren Ortes“ , erfordern.

Im Vertiefungsseminar (Teil II)  setzen Sie sich mit ausgewählten Methoden der Gesprächsführung und Fallbearbeitung auseinander. Wir beschäftigen uns eingehend mit dem Thema Sekundärtraumatisierung und den damit einher gehenden Gefahren für die pädagogischen Bezugspersonen. Fokussiert wird zudem eine gesunde Selbstfürsorge zur Vermeidung von Überforderung und Erschöpfung.

Von Teilnehmenden, die nicht an unserem Basiskurs teilgenommen haben, erwarten wir Vorkenntnisse im Bereich der Traumapädagogik.

Themen

  • Kurze Auffrischung zu psychischer Traumatisierung
  • Grundlagen für die Gesprächsführung mit psychisch traumatisierten Kindern/Jugendlichen und ihren Eltern
  • Ausgewählte Übungen – möglich anhand eigener Fälle
  • Vorstellen ausgewählter Methoden
  • Bearbeiten eigener Fälle
  • Definitionen, Kennzeichen und Auswirkungen von Sekundärtraumatisierung
  • Mein individuelles Stresslevel und meine Lebensenergie
  • Die Säulen der körperlichen und psychischen Selbstfürsorge
  • Was ist noch für eine gelingende Selbstfürsorge nötig?
Hier finden Sie noch mehr Angebote aus den drei Säulen:
powered by webEdition CMS